Atlastherapie / Atlaskorrekturtherapie

 

Der Atlas ist der erste Wirbel der Wirbelsäule. Befindet der Atlas sich nicht in seiner physiologischen Position, wirkt sich dies auf die gesamte Statik aus. Folgen von Störungen des obersten Gelenkes der Wirbelsäule, des  sogenannten Atlas- Axis- Gelenkes, können Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Tinnitus oder auch Schwindel sein. Auch Kiefergelenks-beschwerden bei Erwachsenen oder Entwicklungsverzögerun-gen bei Säuglingen und Kindern fallen in den Bereich, in denen Atlas(korrektur)therapie gute Erfolge erzielen kann. KISS, eine kopfgelenksinduzierte Symmetriestörung, die zumeist während der Geburt entsteht, kann verantwortlich sein für Schreibabies, kindliche Gedeih- und Regulationsstörungen, allgemeine und sprachliche Entwicklungsverzögerungen, uvm.

 

Zur Technik: In der Atlastherapie werden keine chiroprakti-schen Griffe verwendet, eine Manipulation an Kopf und Wirbeln ("Einrenken") erfolgt nicht. Die Methode ist sanft und auf die Arbeit an Muskeln, Bändern und Querfortsätzen des Wirbels ausgelegt. Dehnreize und gezielte manuelle Impulse können die Verspannungen beseitigen und den Atlas in die Ursprungssituation bringen. Die Kunst und gleichzeitig die Herausforderung der Atlastherapie liegen in der Ertastung und Wahrnehmung der notwendigen Stärke, Häufigkeit und der Richtung der Impulse. Osteopathisch arbeitende Therapeuten "lesen" den Körper mit den Händen. Die Körperantwort begründet die Behandlung. Zuerst wird die Muskulatur sanft mit einem speziellen Massagegerät vorbereitet, bevor die eigentliche Therapie beginnt. Es finden zwei Termine in kurzem Abstand statt. Hiernach benötigt der Körper bis zu acht Wochen, um den gesetzten Reizen zu folgen und die Veränderungen umzusetzen. Nach acht Wochen wird in einem Nachkontrolltermin das Ergebnis besprochen und eventuell nochmals nachjustiert. In der Zwischenzeit stehe ich Ihnen selbstverständlich gern  beratend telefonisch zur Verfügung!

 

Übrigens: Seinen Namen verdankt der Atlas dem gleich-namigen Titanen in der griechischen Mythologie, der der Sage nach das Himmelsgewölbe gestützt haben soll. Der Atlas als oberster  Halswirbel  trägt den circa sechs Kilo schweren Kopf.

 

Behandlungsumfang, Kosten und Übernahme: Die Kosten für 2 Behandlungstermine und eine Nachkontrolle belaufen sich auf 220 Euro für Erwachsene und 180 Euro für Kinder und Säuglinge. Gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Kosten nicht. Private Krankenkassen oder Zusatzversicherungen mit eingeschlossenen Heilpraktikerleistungen übernehmen  die Kosten der osteopathischen Behandlung gemäß vereinbarter Konditionen vollständig oder anteilig. Bitte erkundigen Sie sich zur Übernahme gegebenenfalls bei Ihrer Versicherung.

Praxis

Silke Petersen Brookdeich 14

21029 Hamburg

 

0162 3225580

 

Ihren Termin vereinbaren Sie bitte telefonisch, per Mail unter: info@praxis-silkepetersen.de oder per

Klick hier

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Praxis Silke Petersen